So finden Sie ein gutes Online Casino

Die Welt der Online Casinos ist groß, und so fällt es mitunter schwer, den Überblick zu behalten. Denn wer die Qual der Wahl hat, sieht oft nicht den Wald vor lauter Bäumen. Mit objektiven Kriterien für den Anbietervergleich ist es leichter, die Suche nach einem Online Casino erfolgreich anzugehen und einen Hafen zu finden, an dem man sich wohl fühlt. Wir zeigen, worauf es bei der Casinosuche vor allem ankommt, damit Sie an Ihrem Zielort Wurzeln schlagen können. Zwar ist besonders fortdauerndes Spielen im Online Casino nicht unbedingt gesund, kann aber durchaus zum guten Leben gezählt werden.

Das Spielangebot: Abwechslung und Qualität vor Quantität

Letztendlich sind es die Glücksspiele, weswegen man ein Online Casino aufsucht, und so betreffen die meisten Kriterien für den Anbietervergleich das Spielangebot. Nutzer freuen sich über eine abwechslungsreiche Auswahl an Spielen verschiedener Kategorien. Ein Tipp: Auch wenn man sich auf eine Kategorie wie zum Beispiel Online Slots spezialisiert hat, wird man sich nach einiger Zeit auch über andere Spiele freuen, die man für sich entdecken kann. Allerdings gilt hinsichtlich der Menge an Glücksspielen: Qualität vor Quantität! Denn wenn man nur zuweilen inmitten von Trash auf eine Perle stößt, ist der Gesamteindruck mindestens unbefriedigend. Getestete Online Casinos 2020 sind in den Vergleichstests aufgeführt und helfen bei der Qualitätsbestimmung der Spiele weiter.

Offenheit für neue Technologien

Im Bereich der Online Casinos hat es in den letzten Jahren einige interessante Entwicklungen gegeben. Live Dealer Spiele fangen durch Liveübertragungen aus echten Kasinosälen den Zauber glamouröser Etablissements wie Monte Carlo, Atlanta und Las Vegas ein und kompensieren damit den Mangel an Atmosphäre, der als ein Nachteil von Online Casinos gegenüber traditioneller Spielorte immer wieder genannt wird. Besonders futuristisch mutet die Technologie der Virtuellen Realität mittels VR-Brille und VR-Headset an.

Ausgerüstet mit Anbietern wie Oculus Rift und HTC Vive findet man sich nun unter Aufhebung von Realität und Fiktion scheinbar selbst in der simulierten Welt des VR Spiels wider und bekommt den Eindruck, man sei hautnah dabei. VR Spiele wie das Automatenspiel Jack and the Beanstalk VR sind am entsprechenden Kürzel zu erkennen. Fortschrittliche Anbieter haben Live- und VR-Spiele bereits in ihre Spielauswahl integriert und haben für sie im besten Fall eigene Kategorien geschaffen.

Auszahlungsquote und Jackpot Spiele

Prinzipiell gibt es zwei Parameter, um die Verheißungen durch Glücksspiele zu bestimmen: die RTP-Quote und die Jackpots. Jackpots sind Preise, die deutlich über die üblichen implementierten Höchstgewinne eines Spiels hinausgehen. Teilweise gehen sie sogar in den Millionenbereich. Dafür sind Jackpots entsprechend schwer zu knacken. Vor allem Glücksspieler mit einer hohen Risikosympathie schauen in erster Linie nach den Jackpotspielen. Sie wünschen sich eine große Auswahl, möglichst viele Millionenjackpots und im besten Fall eine eigene Kategorie wie „Jackpot Spiele“.

Handfester ist im Vergleich dazu die RTP-Quote. RTP steht für Return to Player und ist das Maß zur Ermittlung der Gewinnwahrscheinlichkeiten im Spiel. Liegt die RTP-Quote bei einem Spiel bei 95 %, dann heißt dies, dass von durchschnittlich 100 investierten Euro 95 Euro durch den Spielverlauf zurück an den Spieler fließen. Damit Spieler ein Online Casino mit spielerfreundlichen RTP-Quoten finden, helfen Anbietervergleichtests weiter, bei denen die RTP-Quote einer der wichtigsten Faktoren ist. Oft bieten die Tests sogar Rankings, sodass Spieler leicht zu Spielorten mit günstigen RTP-Quoten finden können.

Grafik, Ladezeiten und Erscheinungsbild

Ein Online Casino ist so etwas wie ein virtueller Lebensraum. Man möchte sich in ihm wohlfühlen, und so wie man im analogen Raum bevorzugt Häuser aufsucht, die einen ästhetisch ansprechen, freut man sich über Glücksspielanbieter mit einem optisch ansprechenden Erscheinungsbild. Ganz wichtig sind natürlich die Ladezeiten, denn in einem Online Casino macht man viele Klicks. Nichts ist da nervtötender als beständig im Datenstau zu stecken. Auch helfen eine übersichtliche Struktur, eine intuitive Navigation und kurze Verlaufswege bei einem reibungslosen Spielverlauf. Auch Geschmacksfragen spielen neben objektiven Faktoren eine Rolle, denn dass jeder unterschiedliche Präferenzen hat, ist nur allzu menschlich.

Was hat es mit einem Blähbauch auf sich?

Es leiden viele Menschen unter einem Blähbauch, der in der Fachsprache auch Meteorismus genannt wird. Dabei haben Menschen oft einen stark gewölbten Bauch, der fast so aussieht, als wären die Personen schwanger, obwohl sie eigentlich nur eine große Menge Luft im Bauch haben. Normalerweise würde man aufstoßen oder hätte Blähungen, bei einem Blähbauch funktionieren die Mechanismen nicht mehr.

Der Blähbauch ist oft nur die Begleiterscheinung eines anderen Problems, weshalb man sich nicht einfach mit dem aufgeblähten Bauch zurechtfinden sollte, sondern auch Ursachenforschung betreiben muss.

Was sind die Symptome eines Blähbauchs?

Man erkennt ihn natürlich nicht nur an seiner Form, sondern der Betroffene muss besonders oft aufstoßen und spürt eventuell sogar einen starken Druck auf dem Bauch. Man fühlt sich übersättigt, auch wenn man vielleicht gar nicht viel gegessen hat.

Ist der Blähbauch stark ausgeprägt, kann es sogar zu starken Schmerzen und lauten Darmgeräuschen kommen, sowie damit einhergehenden Blähungen, die für die betroffenen Personen oft sehr unangenehm sind.

Zudem kann sich der Blähbauch auch auf die Verdauung auswirken, sodass es zu Durchfall oder Verstopfungen kommt. Dabei darf mit einem Blähbauch nicht gespaßt werden, denn er kann zu ernsthaften Beschwerden wie Schwindel, Atemnot oder einen Herzinfarkt führen, wenn er einfach ignoriert wird. Die Blähbauch Ursachen sind dabei daher besonders wichtig.

Was sind die Ursachen eines Blähbauches?

Oft entsteht ein Blähbauch aus zwei verschiedenen Ursachen. Ein Grund kann sein, dass die Menschen zu viel Luft schlucken und das passiert vor allem beim Essen. An sich ist der Mechanismus, Luft zu schlucken kein Problem, isst man aber zu schnell oder redet viel beim Essen, kann es passieren, dass sich zu viel Luft im Bauch sammelt.

Außerdem kann es sein das Darmbakterien Gas produzieren, was durch die unverdaute Nahrung entstehen kann. Dieser Faktor spielt immer dann eine Rolle, wenn man ohnehin schon mit Verdauungsproblemen zu kämpfen hat.

Es gibt noch weitere Faktoren, die eine Rolle spielen können.

  • Medikamente
  • Schwangerschaft
  • Reizdarm
  • Nahrungsumstellung

Auswirkungen von Fisch und Schalentieren auf unsere Gesundheit

Meeresfrüchte, wie Fisch und Schalentiere, gehören zu den besten verfügbaren Eiweißmitteln – solange Sie sie nicht braten oder in Butter ertrinken!

Fisch und Schalentiere sind beide gute Quellen für mageres Eiweiß. Protein hilft, Sie zu füllen und Sie zufrieden zu halten, was wiederum Ihre Gewichtsverlustziele unterstützt, indem es Sie weniger dazu veranlasst, kalorienreiche Fallback-Lebensmittel zwischen den Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Protein hilft auch dabei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, was die Stimmung verbessert und vor Typ-2-Diabetes schützt.

Einige Fische und Schalentiere sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Selen, Vitamin B12, Niacin, Eisen und Zink. Das Selen in Meeresfrüchten ist ein Antioxidans, das bei der Behandlung von Arthritis und bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Haut helfen kann, während Vitamin B12 das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den langsamen Rückgang des Gedächtnisses verringern kann. Niacin ist ein B-Vitamin, das bei der Kataraktprävention helfen kann. Eisenreiche Muscheln, Austern und Garnelen können dabei helfen, gesundes Haar zu erhalten. Das Zink in Austern und Krabben kann auch zu gesundem Haar und schöner Haut beitragen und gleichzeitig das Risiko einer Makuladegeneration verringern.

Einige Schalentiere enthalten einen hohen Cholesterinspiegel und sollten daher von Personen mit erhöhtem LDL-Cholesterinspiegel in Maßen verzehrt werden (wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Sie essen sollten).

Fische, die geheilt, geräuchert, in Dosen oder eingelegt sind, enthalten normalerweise viel Natrium und sollten von Menschen mit hohem Blutdruck gemieden werden. Und wenn Sie unter Migräne leiden, beachten Sie, dass dieselben Fischsorten wie Sardellen, Kaviar, Lachs, eingelegter Hering und Sardinen auch potenzielle Migräne-Auslöser sind.

Vollkornprodukte wirken sich auf unsere Gesundheit aus

Wenn Sie die Wahl haben, nehmen Sie Vollkornprodukte zu sich – Sie erhalten mehr Ballaststoffe und eine Menge notwendiger Nährstoffe!

Es ist eine einfache Tatsache: Vollkornprodukte enthalten mehr Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und Phytonährstoffe als raffinierte Getreideprodukte. Vollkornprodukte sind daher die beste Wahl, wenn es um Brot, Nudeln, Getreide und Reis geht. Vollkornprodukte enthalten alle drei Schichten des Samens – die faserreiche Kleie, das stärkehaltige Endosperm und den nährstoffreichen Keim. Um raffinierte Körner (wie Weißmehl) zu erzeugen, werden die nahrhafte Kleie und der Keim entfernt, was ernährungsphysiologisch gesehen ein viel schwächeres Produkt hinterlässt.

Der regelmäßige Verzehr von Vollkornprodukten ist mit einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes verbunden. Der Verzehr von Vollkornprodukten kann auch beim Abnehmen und bei der Aufrechterhaltung des Gewichts helfen, da sich der hohe Fasergehalt satt anfühlt und Ihren Hunger unter Kontrolle hält.

Vollkornprodukte enthalten viele andere Nährstoffe, einschließlich einer Vielzahl von B-Vitaminen. B-Vitamine versorgen Ihren Körper mit der Energie, die er aus der Nahrung benötigt. Sie fördern außerdem die Herzgesundheit, regulieren die Stimmung, bekämpfen PMS-Symptome und können den altersbedingten kognitiven Verfall verlangsamen.

Das Vitamin E in Vollkornprodukten kann zusammen mit Zink und Niacin die Augengesundheit stärken, das Risiko für Katarakte und Makuladegeneration verringern und das Fortschreiten des Sehverlusts verlangsamen. Vitamin E und Zink tragen auch dazu bei, Ihre Haut schön zu halten, und Zink trägt zu einem gesunden Haar bei.

Magnesium in einigen Vollkornprodukten kann Menschen zugute kommen, die an Migräne oder PMS leiden oder die einem Risiko für Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck ausgesetzt sind. Einige Vollkornprodukte enthalten auch Selen, ein Antioxidans, das Ihre Haut nährt und vor Sonnenschäden schützt. Selen kann auch dazu beitragen, Arthritis und bestimmten Hautkrebserkrankungen vorzubeugen.

Wenn Sie Zöliakie haben, wählen Sie Vollkornprodukte, die kein Gluten enthalten. Brauner oder wilder Reis, Mais, Buchweizen, Quinoa, Amaranth und Hirse sind sichere Wetten (obwohl es immer eine gute Idee ist, die Packungsetiketten zu lesen).

Auswirkungen von Milchprodukten auf unsere Gesundheit

Milchprodukte sind eine hervorragende Quelle für Kalzium und Eiweiß. Wenn Sie jedoch Vollmilchprodukte zu sich nehmen, besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko für bestimmte Erkrankungen.

Milchprodukte wie Milch, Käse, Joghurt und andere kalziumreiche Lebensmittel fördern die Knochengesundheit und helfen bei der Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose. Milchprodukte sind zwar am bekanntesten für ihren Kalziumgehalt, enthalten jedoch auch Kalium, das die Knochenbildung und -dichte fördert, das Kalziumgleichgewicht verbessert und die Knochenresorption durch Neutralisierung von Stoffwechselsäuren verringert. Die Milch ist mit Vitamin D angereichert, das dem Körper hilft, Kalzium aufzunehmen und zu verarbeiten.

Molkereiprodukte enthalten neben Kalzium und Kalium weitere Nährstoffe wie Riboflavin, ein B-Vitamin, das nachweislich bei der Vorbeugung von Katarakten hilfreich ist. Zink, ein Mineral, das zur Erhaltung gesunder Haut und zur Vorbeugung und Behandlung von Makuladegeneration beiträgt; und Vitamin B12, das dabei hilft, das Haar gesund zu halten, den Gedächtnisverlust verlangsamt und Depressionsgefühle lindert.

Molkerei liefert auch eine schöne Menge an Protein. Protein hilft, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und ist daher ein wichtiger Bestandteil für Personen mit Typ-2-Diabetes. Vollfett-Milchprodukte (im Vergleich zu fettarmen Milchprodukten) enthalten jedoch unnötige Kalorien, die bei übermäßigem Verzehr zur Gewichtszunahme beitragen können. Vollfettmilchprodukte enthalten außerdem viel gesättigtes Fett, wodurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, Katarakte und Makuladegeneration sowie Gedächtnisverlust erhöht werden kann.

Wenn Sie Vollmilch, Käse, Joghurt und Eiscreme gegen fettfreie oder fettarme Versionen tauschen, wird die Menge an gesättigten Fettsäuren in Ihrer Ernährung verringert und die Gesamtkalorienaufnahme drastisch reduziert – eine gute Nachricht für Personen, die versuchen, Gewicht zu verlieren oder ihr Risiko zu verringern von Herzkrankheiten.

Fettarme Milchprodukte schützen möglicherweise auch vor Gicht: Studien zeigen, dass Menschen, die zwei oder drei Portionen fettarmer Milchprodukte – insbesondere Milch und Joghurt – täglich zu sich nehmen, ihr Risiko, an Gicht zu erkranken, um die Hälfte senken können.

Viele Menschen reagieren empfindlich auf Milchprodukte, was ein Zeichen für eine Laktoseintoleranz sein kann, aber Milchprodukte sind auch ein häufiger Auslöser für IBS. Bestimmte Milchprodukte – gereifter Käse, Joghurt, saure Sahne, Buttermilch und Milchprodukte mit Schokoladengeschmack – können ebenfalls Migräne auslösen. Und während das Kalzium in der Molkerei zur Senkung des Blutdrucks beiträgt, sollten Sie beachten, dass die meisten Käsesorten einen hohen Salzgehalt haben: Essen Sie also nur mäßige Mengen, achten Sie auf natriumarme Marken und berücksichtigen Sie den Natriumgehalt in Ihren täglichen Natriumwerten, insbesondere, wenn Sie dies tun Bluthochdruck haben oder salzempfindlich sind.

Aloe Vera – Ist es gut für Ihre Zähne?

Aloe Vera ist für seine vielen gesundheitlichen Vorteile bekannt und wird allgemein als Mittel zur Verbesserung des Hautbildes, zur Behandlung von Verdauungsproblemen sowie zur Stärkung des Immunsystems und des Wohlbefindens anerkannt. Viele Menschen sind sich jedoch nicht bewusst, dass Aloe Vera auch für die Zahnpflege verwendet werden kann.

Die orale Zahnpflege ist sehr wichtig, da wir alle wissen, dass Sie in diesem Leben nur einen Satz (echter) Zähne haben, um die Sie sich kümmern müssen. Sie sollten sich daher zweimal täglich die Zähne putzen und auch regelmäßig Zahn- und Zahnfleischseiden verwenden. Sie sollten auch erwägen, Mundwasser als zusätzlichen Schutz gegen Bakterien und Plaque zu verwenden. Außerdem sollten Sie die Menge an zuckerhaltigen Lebensmitteln, die Sie essen, begrenzen und alle sechs Monate Ihren Zahnarzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen.

Dies sind die traditionellen Arten, Ihre Zähne zu pflegen, aber Aloe Vera wird von vielen Menschen, einschließlich einiger Zahnärzte, als auch im Kampf gegen Karies nützlich angesehen, obwohl dies klinisch nicht bewiesen ist.

Der Mund ist ein Nährboden für Bakterien, der ein großes Problem darstellen kann, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, da diese Bakterien Zähne und Zahnfleisch angreifen und zu Mundgeruch und anderen spezifischen Erkrankungen wie Gingivitis, Stomatitis und Peridontitis führen können. Aloe Vera hat jedoch viele antibakterielle Eigenschaften, weshalb sie angeblich sehr wirksam bei der Bekämpfung der Bakterien und der Vorbeugung dieser Probleme ist.

Aloe Vera ist am effektivsten, wenn Sie im Körper arbeiten. Daher sind bestimmte Arten von Produkten wie Aloe Vera-Säfte und Pillen wahrscheinlich am effektivsten bei der Bekämpfung von Bakterien. Natürlich würden Sie diese Produkte nicht zwangsläufig nur zum Zwecke der Zahnpflege kaufen, da sie bei all den anderen Präventionsmaßnahmen, die Sie möglicherweise ergreifen, recht teuer werden können, aber Sie werden von den anderen gesundheitlichen Vorteilen der Aloe profitieren auch vera, indem sie diese produkte einnehmen. So können Sie nicht nur Ihre Zähne pflegen, sondern auch das Erscheinungsbild Ihrer Haut verbessern, die Verdauung unterstützen und gleichzeitig Ihr Immunsystem und Ihr allgemeines Wohlbefinden stärken.

Wenn Sie Aloe Vera nur für Ihre Zähne verwenden möchten, können Sie eine der vielen Zahnpasten und Zahngels verwenden, die auf dem Markt erhältlich sind. Diese enthalten alle die Aloe Vera-Zutat speziell zum Schutz Ihrer Zähne vor Bakterien.

Unabhängig davon, welches Aloe Vera-Produkt Sie verwenden, ist klar, dass die antibakteriellen Eigenschaften von Aloe Vera dazu beitragen können, das Auftreten von Karies und Bakterien zu bekämpfen.

Lebensmittel, die wirklich gut für Ihre Zähne sind

Sehen deine Zähne ein bisschen müde und gelb aus? Unsere Zähne können sich aus einer ganzen Reihe von Gründen verfärben und verfärben, von denen einige der natürliche Alterungsprozess, unsere Gewohnheiten oder unser Lebensstil (wie Rauchen, Kaffeetrinken oder Rotwein, Essen von reichhaltigen oder süßen Speisen) oder ein Nebeneffekt sind Medikamente einnehmen. Sie wissen wahrscheinlich, dass viele Lebensmittel die Zähne verfärben oder verfärben, aber wussten Sie, dass es viele freundliche Zahnnahrungsmittel gibt, die tatsächlich helfen, Ihre Zähne aufzuhellen? Nur durch Hinzufügen dieser Zahnweiß-Lebensmittel in Ihre Ernährung können Sie wirklich dazu beitragen, Vergilbung, Flecken und Verfärbungen zu bekämpfen. Im Folgenden sind einige der besten Zahnnahrungsmittel aufgeführt, die Sie bei Ihrem nächsten Einkaufsbummel mitnehmen sollten.

Erdbeeren sind köstlich und gesund, aber wussten Sie, dass sie auch Ihre Zähne aufhellen? Erdbeeren enthalten Apfelsäure, die zum Abbau von Plaque beiträgt und die Zähne auf natürliche Weise aufhellt. Sie machen ein tolles Dessert, also kauen Sie ein oder drei Erdbeeren nach jeder Mahlzeit, um die volle Wirkung zu erzielen.

Gemüse wie Sellerie, Karotten und Gurken reinigen die Zähne mit ihrer knusprigen Konsistenz und regen den zusätzlichen Speichel an, der die natürliche Abwehr gegen Karies darstellt. Früchte wie Äpfel und Birnen können den gleichen Effekt haben.

Vergewissern Sie sich zusätzlich zu den oben genannten gesunden Zahnnahrungsmitteln, dass Sie den ganzen Tag über viel Wasser trinken, das nicht nur die Säuren verdünnt, die Zahnflecken verursachen, sondern auch allgemein gut für Ihre Gesundheit ist. Stellen Sie sicher, dass Sie weiter putzen und Zahnseide verwenden (Sie können eine Prise Backpulver auf Ihre Zahnpasta geben, um einen bleichen Effekt zu erzielen), und vermeiden Sie, dass die bösen Zähne Lebensmittel so oft wie möglich verfärben. Die Hauptverursacher sind Kaffee, Tee, Rotwein und zuckerhaltige Imbissgerichte.